Verluste, genauso wichtig wie Gewinne?

Derzeit wird es bei vielen eher rot in den Ergebnissen aussehen. Klar interessiert das Finanzamt ein Verlust weniger als ein Gewinn ABER…..
-Verluste können wirtschaftlich genauso wertvoll sein wie Gewinne
-Verluste müssen eigentlich auch in die Trading-Strategie miteinbezogen werden
-Das Finanzamt wird sich im die Korrektheit der festgestellten Gewinne bemühen, für die Verluste und deren korrekte Berechnung wird der Steuerpflichtige wohl alleinverantwortlich sein

Steuerlich sind Verluste das Gegenstück zu den Gewinnen, im Prinzip sind es negative Gewinne. Die steuerliche Gewinnermittlung bezieht sich immer auf das Kalenderjahr.
Das bedeutet, dass alle realisierten Gewinne und Verluste eine Kalenderjahres miteinander verrechnet werden können.
Ist der Saldo aus Gewinn und Verlust negativ so kann dieser sogar mit den Kryptogewinnen des Vorjahres, und falls solche nicht vorhanden sind mit den Gewinnen der darauffolgenden Jahre verrechnet werden.
Allerdings können Verluste aus Kryptotrading nicht mit Lohneinkünften oder anderen Einkünften verrechnet werden.
Spannend wird es aber erst, wenn man die Verluste in seine TRading-Strategie unter Bezugnahme der Jahres-Regel miteinbezieht……..

Twitter
Facebook
LinkedIn
Google+
close

Gefällt Ihnen unsere Seite? Dann empfehlen Sie uns weiter!